Logopädie / Ergotherapie Vehof

Praxisinhaberin Gesine Vehof

Unser Therapieziel

  • Ziel der logopädischen Therapie ist es, dass der Patient eine individuell befriedigende Kommunikationsfähigkeit erreicht. Das kann die Schulfähigkeit eines Kindes oder die Wiedererlangung der Berufsfähigkeit eines Erwachsenen sein. Die Behandlung schließt immer eine eingehende Beratung bzw. das Training der Angehörigen mit ein.
  • Wir bieten Therapien in der Praxis oder als Hausbesuch an. Die logopädischen Leistungen werden bei Verordnung durch den Vertragsarzt von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. Ausgenommmen ist der gesetzlich vorgeschriebene Eigenanteil bei Vollendung des 18. Lebensjahres.
  • Auf Anfrage bieten wir auch Informationsveranstaltungen an, z. B. für Kindertagesstätten, Schulen und Seniorenheime.

Unser Team

Gesine Vehof

  • 2006 Examen zur staatlich anerkannten Logopädin an der Schule für Logopädie am Universitätsklinikum Heidelberg
  • 2006 – 2011 tätig in der Praxisgemeinschaft Elisabeth Honnef und Gesine Vehof
  • seit 2011 tätig in der Praxis für Logopädie Gesine Vehof
  • seit 2012 Landesverbandsvorsitzende des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie dbl e.V.
    Schwerpunkte:
  • neurologische Störungsbilder
  • Dysphagie und Trachealkanülenmanagement
  • Stottern bei Kindern und Erwachsenen
  • Stimmtherapie
  • Therapie bei Laryngektomie
  • tiergeschützte Therapie mit der Therapiebegleithündin Sunny

Ludger Vehof

  • 2018 Examen zum staatlich anerkannten Ergotherapeuten an der Berufsfachschule Greifswald
  • 2018 bis 2019 im „Therapiezentrum am Sund“ tätig
  • seit 2019 in der Praxis für Logopädie und Ergotherapie Vehof tätig
    Schwerpunkte:
  • Geriatrie
  • Orthopädie / Handtherapie
  • Neurologie

Ines Milewski

  • 2006 Examen zur staatlich anerkannten Logopädin an der Höheren Berufsschule für Logopädie der EWS Rostock
  • 2006 – 2011 in der Logopädischen Praxis Elisabeth Honnef tätig
  • seit 2011 in der Logopädischen Praxis Gesine Vehof tätig
    Schwerpunkte:
  • Therapie von kindlichen Sprach- und Sprechstörungen
  • neurologische Störungsbilder
  • Therapie bei Morbus Parkinson
  • Stottern bei Kindern und Jugendlichen
  • Dysphagie und Trachealkanülenmanagement

Marie Schröder

  • 2019 Examen zur staatlich anerkannten Logopädin an der Bernd-Blindow-Schule in Leipzig
  • seit Oktober 2019 in der Praxis für Logopädie und Ergotherapie Vehof tätig
  • seit September 2015 ausgebildete Brondotherapeutin
    Schwerpunkte:
  • Therapie von kindlichen Sprach- und Sprechstörungen
  • Neurologische Störungsbilder
  • Dysphagie und Trachealkanülenmanagement
  • Stimmtherapie

Katharina Dettmar
(derzeit im Mutterschutz)

  • 2020 Examen zur staatlich anerkannten Logopädin an der Beruflichen Schule an der
    Universitätsmedizin Greifswald
  • seit September 2020 in der Praxis für Logopädie und Ergotherapie Vehof tätig
    Schwerpunkte:
  • Therapie von kindlichen Sprach- und Sprechstörungen
  • Neurologische Störungsbilder
  • Stimmtherapie

Felicia Stolle-Pingler

  • 2017 Examen zur staatlich anerkannten Logopädin an der Ersten Europäischen Schule für Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie in Kreischa
  • 2017-2021 tätig in der Logopädischen Praxengemeinschaft Seiferth und Neubert in Dresden
  • 2018 – 2020 Fernstudium Therapiewissenschaften (M.Sc.) an der Hochschule Fresenius in Idstein
  • seit 2021 in der Logopädischen Praxis Gesine Vehof tätig
    Schwerpunkte:
  • Therapie von kindlichen Sprach- und Sprechstörungen
  • Neurologische Störungsbilder
  • Redeflussstörungen bei Kindern und Erwachsenen Dysphagie und Trachealkanülenmanagement
  • Stimmtherapie

Therapiebegleithündin Sunny

  • 2017 Prüfung Steinfurter Therapiebegleithundmethode
    Schwerpunkte:
  • Therapiebegleithund bei allen Störungsbildern in der Praxis und im Hausbesuch
  • Leckerlis verdienen
  • Freude machen

 

 

Unsere Leistungen

  • Sprachauffälligkeiten im Kindesalter:
    • Störungen der Aussprache (Dyslalie)
    • Sprachentwicklungsstörungen
    • Schwierigkeiten mit dem Lesen oder Schreiben
    • Näseln
    • Sprachauffälligkeiten durch Hörstörungen
  • Myofunktionelle Störungen
    • Störungen im Bewegungsablauf von Lippen u. Zunge
    • Kau- u. Schluckstörungen
    • Diese Therapie kann im Zusammenhang mit kieferorthopädischer Behandlung und bei Artikulationstherapie erforderlich sein.
  • Stimmstörungen (Dysphonien):
    • funktionell: durch Fehlbelastung oder ungünstigen Stimmgebrauch
    • organisch: nach Operationen oder bei Lähmungen – psychogen
  • Redeflussstörungen (Stottern/Poltern):
    • physiologische Sprechunflüssigkeiten
    • kindliches Stottern und Poltern
    • Stottern und Poltern bei Jugendlichen und Erwachsenen
  • Sprach-, Sprech- u. Stimmstörungen nach Hirnschädigungen
    • Aphasie
    • Dysarthrie – Sprechapraxie
    • Gesichtslähmungen
  • Schluckstörungen nach Hirnschädigungen (Dysphagie)
  • Rehabilitation nach Kehlkopfentfernung (Laryngektomie)